KfW-Programme nutzen

Haus-Foerderung

Wer ein Haus bauen oder eine durchführen möchte, deren Ziel es ist, einsparen zu können, dann sollte man sich einmal mit der Möglichkeit einer auseinander setzen. Denn viele Baumaßnahmen im Bereich Energie werden durch die KfW-Bank gefördert. Bei der KfW-Bank handelt es sich um eine staatliche Bank, die Baumaßnahmen unterstützt, die dazu führen, dass weniger Energie verbraucht wird. Dazu wurden unterschiedliche Programme entworfen und bereitgestellt.

Einige der Programme zielen auf den Neubau von Wohnraum ab, hingegen andere auf die Modernisierung im Energiebereich. Wer etwas genauer in die Materie Förderung durch die KfW-Bank eintauchen möchte, sollte sich den folgenden Text ruhig einmal genauer ansehen. Wir führen hier die wichtigsten KfW Programme auf und erläutern von wem diese in Anspruch genommen werden können.

Die Förderung der Baubegleitung bei der Umsetzung von energieeffizienten Bauen wird durch das Programm 431 unterstützt. Dabei kann der Bauherr mit einer Förderung von bis zu 2.000 Euro rechnen, wenn er sich für eine energetische Bauweise entschieden hat. Dabei ist die Baubegleitung dafür zuständig, in Sachen Energie zu beraten und die baulichen Maßnahmen zur energetischen Bauweise zu überwachen.

Das KfW-Programm 153 kann von allen Bauherren in Anspruch genommen werden, die sich ein Passivhaus als Bau vorgenommen haben. Mit dem Programm 153 werden bis zu 100 Prozent der Bausumme gefördert. Dabei leigt die Maximalförderung jedoch bei 50.000 Euro je Wohneinheit. Die Förderung ist daher so interessant, weil die Verzinsung bei unter 3 Prozent (2,68) liegt und somit eine günstige Finanzierungsmöglichkeit darstellt. Deise Verzinsung gilt für ein Darlehen mit 10 Jahren Laufzeit. Dazu kommt noch, dass der Bauherr eine 2-jährige tilgungsfreie Zeit in Anspruch nehmen kann.

Mit dem KfW-Programm 151 stellt man auch für den Kauf von Altbauten, die besonders wenig Energie verbrauchen einen zinsgünstigen Kredit zur Verfügung. Hier wird deutlich, dass nicht nur der Bau von und die Sanierung von Häusern gefördert werden, die sehr wenig Energie verbrauchen, sondern auch Immobilienkäufer können in den Genuss staatlicher Förderung kommen, sofern der gekaufte Altbau ebenfalls durch einen geringen Energieverbrauch auf sich aufmerksam macht.

Wir haben hier nur 3 Programme genannt, wobei der Bauherr auch noch weitere Programme in Anspruch nehmen kann. Dabei sollte stets bedacht werden, dass energieeffizientes Bauen vom Staat gefördert wird. Der zuständige Architekt oder die Bauleitung sollte diesen Aspekt in jedem Fall in die Baufinanzierung einbeziehen da der Bauherr so viel Geld bei der Finanzierung seines Neubaus oder bei der Sanierung einsparen kann.

Bild oben: © Shawn Hempel – Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Du kannst einen Kommentar, oder Trackback von deiner eigenen Seite hinterlassen.

Hinterlasse einen Kommentar